Erasmus+ Project 2022 – 2024: Gene Editing by CRISPR

Gemeinsam mit 8 weiteren Partnerschulen hat die Johanna-Wittum-Schule am 1. Juni 2022 ein neues Erasmus Projekt gestartet mit dem Titel: „European Challenges in Gene Editing by CRISPR“.

Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Gen Editierung, welche durch die CRISPR/Cas9-Entdeckung und deren Anwendung revolutioniert wurde. Deshalb wurde am 7. Oktober 2020 für die Gen Editierung durch CRISPR der Chemie Nobelpreis an Jennifer Doudna und Emanuelle Charpentier verliehen.

Inzwischen hat diese innovative Gen-Editierungsmethode auch Einzug in die Lehrpläne vieler europäischen Gymnasien gefunden.

Ziele des Projekts sind, gemeinsam handlungsorientierte Unterrichtseinheiten mit Labor-Experimenten zu diesem Thema zu entwickeln und diese über die Projekthomepage interessierten Schulen zur Verfügung zu stellen. Dabei sollen die Unterrichtseinheiten in der Arbeitssprache Englisch und in den Muttersprachen der Projektpartner angeboten werden.

Eine besondere Rolle im Projekt werden die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler spielen. In einem rollierenden System werden sie für die Evaluierung der Unterrichtseinheiten im Labor als Mentoren ausgebildet und unterrichten dann auch ihre Lehrer sowohl mit den entsprechenden Hintergrundinformationen als auch der praktischen Arbeit im Labor.